Paulinerkirche

D. Dr. Albert Hauck, Rector der Universität Leipzig im Studienjahr 1898/99 berichtet in seiner Rede zum
Rectoratswechsel über die Fertigstellung des Umbaus der Paulinerkirche:

„...Ein zweiter Festtag der Universität war der 11. Juni 1899. Denn an diesem Tage fand nach zweijähriger Pause der erste Gottesdienst in der wiederhergestellten Universitätskirche statt. Die Arbeiten an der Kirche waren im Jahre 1897 in unmittelbarem Anschluss an die Vollendung des Neubaues der Universität in Angriff genommen worden. So schwierig sie zum Theil waren, so gelang es der Energie unseres bewährten Architekten, des Herrn Bauraths Dr.Rossbach, doch, sie in der verhältnismässig kurzen Frist von zwei Jahren zu Ende zu führen. Vielleicht über keine Frage gehen die Meinungen gegenwärtig so weit auseinander, als über die, wie bei der Restauration älterer Kunstbauten zu Augustusplatz mit Paulinerkirche verfahren sei. Soll man den Rückweg suchen zu den Gedanken des ersten Baumeisters, oder soll man alle die Zuthaten schonen, die spätere Zeiten dem ursprünglichen Werke hinzugefügt haben? Soll man sich begnügen, das Erhaltene wiederherzustellen und vor dem Untergang zu sichern, oder soll man das Werk fortführen in der Richtung des früher Gewollten, aber nicht Erreichten? Für jeden Standpunkt lassen sich Gründe geltend machen. Ueberdies spricht bei Arbeiten an einem Werke, dass vielen lieb war, auch das Gefühl ein gewichtiges Wort mit: ihm aber kann auch das Unschöne der Erhaltung werth scheinen. Kein wunder, dass die Wünsche und Ansichten in Bezug auf die Wiederherstellung der Paulinerkirche sich in sehr verschiedener Richtung bewegten. Ich glaube indess, dass, wenn man einmal das hier befolgtePrincip der Restauration zugiebt, darüber kaum eineMeinungsverschiedenheit herrschen wird, dass der Meister unseres Universitätsgebäudes auch in der Kirche ein Werk schuf, das seines Namens werth ist."

Die, im zweiten Weltkrieg nur leicht beschädigte, Paulinerkirche wird 1968 auf Beschluss der Stadtverwaltung und Betreiben der Universität gesprengt.
Seit den 1990 Jahren gibt es eine intensive Diskussion um einen möglichen Wiederaufbau.
Im Jahr 2004 wird ein Bauentwurf des Rotterdamer Architekten Erick van Egeraat genehmigt, der eine architektonisch moderne, äußerlich an die Paulinerkirche erinnernde Aula vorsieht.

pauliner.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 



Die Paulinerkirche am Augustusplatz, historische Aufnahme